Glossar

11. März

Der Tag ist in Litauen ein gesetzlicher Feiertag und erinnert an den 11. März 1990. An diesem Tag setzte der im Februar 1990 gewählte Oberste Sowjet der Litauischen Sowjetrepublik den „Akt über die Wiederherstellung der Unabhängigkeit des litauischen Staates“, die offizielle Staatsbezeichnung, das Staatswappen und die Hymne der „Republik Litauen“ in Kraft.

13. Januar

Am 13. Januar 1991 besetzten Einheiten der sowjetischen Armee und des KGB in Wilna (Vilnius) das Gebäude des litauischen Staatlichen Radios und den Fernsehturm. Im Verlauf der Besetzung der Gebäude durch Sondereinheiten der Miliz (OMON) kamen 13 Personen ums Leben, unter den unbewaffneten Einwohnern von Wilna gab es Hunderte Verletzte. Das Parlamentsgebäude, den Sitz des Obersten Sowjets Litauens, um das sich Tausende Bürger als Schutz gestellt hatten, wurde nicht angegriffen. So konnte der versuchte Staatsstreich verhindert werden. Der 13. Januar wird im unabhängigen Litauenals „Tag der Verteidiger der Freiheit Litauens“ begangen.

16. Februar

Der „Tag der Unabhängigkeit“ am 16. Februar (vasario 16-oji) wird am Jahrestag der Unterzeichnung der Staatlichen Unabhängigkeitserklärung Litauens 1918 begangen. Zu sowjetischer Zeit war der Feiertag verboten. Anhänger der litauischen Unabhängigkeit verteilten an diesem Tag oftmals Flugblätter mit patriotischem Inhalt und hissten die litauische Trikolore. Heute ist der 16. Februar in Litauen staatlicher Feiertag.