Der evangelische Pastor Christo Kulitschew wendet sich mit der Forderung an Partei- und Staatschef Todor Schiwkow, das Erscheinen der evangelischen Zeitschrift „Zornica“ wieder zu ermöglichen, die seit 1948 verboten ist. Kulitschew wird verhaftet, abgeurteilt und interniert.

Ljubomir Sobadschijew nimmt seine Tätigkeit als Kurier, Korrespondent und Vertreter von Amnesty International in Bulgarien auf. Wegen dieser Tätigkeit kommt er 1978 ins Gefängnis.